Ein neuer europäischer Wettbewerb

Ab der Saison 2021/22 erwartet Europa ein weiteres Pokalturnier: die UEFA Europa Conference League. Viele werden sich jetzt fragen, wo der neue Wettbewerb anzusiedeln ist. In der Hierarchie der Europapokale ist er nach der UEFA Champions League und der UEFA Europa League der dritte Wettbewerb. Er ist zunächst für drei Jahre angesetzt.

Konkrete Auswirkungen werden sich nur in der Europa League bemerkbar machen, denn der Wettbewerbssieger der Europa Conference League qualifiziert sich automatisch für die Gruppenphase der darauffolgenden Saison. Durch die neue Struktur, die nachfolgend kurz erklärt wird, erhalten mehr Verbände und Vereine die Möglichkeit, am Europapokalturnier teilzunehmen. Genauer gesagt: Mindestens 34 Länder sollten in der Gruppenphase vertreten sein.

Die Champions League bleibt hiervon gänzlich unberührt.

Die Unterschiede zur UEFA Europa League

Im Grunde ähnelt die UEFA Europa Conference League im wesentlichen der Europa League. Es gibt ebenso fünfzehn Spielwochen mit 141 Spielen. Die Partien sollen zukünftig donnerstags um 18:45 Uhr und 21:00 Uhr MEZ stattfinden.

Einige Abweichungen gibt es dennoch:

  • 32 statt 48 Mannschaften in der Gruppenphase der Europa League
  • Kein Team ist direkt qualifiziert
  • Qualifikationen verteilen sich auf drei Arten: Siebzehn Teams direkt über die UEFA Europa Conference League, fünf Teams über den Meisterweg und die restlichen zehn Mannschaften, die in der Vorrunde der UEFA Europa League ausgeschieden sind
  • Acht Gruppen zu je vier Teams, eine K.-o.-Runde, sowie die üblichen Finalspiele (Achtel-, Viertel- etc.)
  • Gruppensieger kommen direkt ins Achtelfinale; die Zweit- und Drittplatzierten müssen durch die K.-o.-Runde

Der Kölner Privatsender RTL hat sich bereits jetzt schon die Übertragungsrechte für die UEFA Europa League und UEFA Conference League gesichert. Dies schließt auch den Spartensender RTL Nitro und das Online-Portal TV Now mit ein. Die Laufzeit beträgt drei Jahre und wird 282 Spiele umfassen. Bisher übertrug der Sender immer eine Partie des jeweiligen Spieltags im Free-TV. Dies ändert sich jetzt durch den Erwerb des Komplettpakets.