Favoriten der Europa League

In den vergangenen Jahren haben sich die Siegermannschaften der UEFA Europa League nicht stark verändert. Seit nunmehr zehn Jahren und der Etablierung des Pokals in der neuen Form wechseln sich fünf Vereine aus gerade einmal drei oder, eher gesagt, zwei Ländern ab. Spitzenreiter ist Spanien mit insgesamt sechs Titeln, gefolgt von England mit drei Siegen. Einzig Portugal mischt noch mit einem Pokalsieg mit.

Wer sind die beiden Favoriten?

Als absoluter Top-Favorit gelten die „Red Devils“ von Manchester United. Der englische Verein kann einige bedeutende Erfolge vorweisen. Zum einen hat er neben vier anderen großen internationalen Klubs drei europäische Pokaltitel geholt: die UEFA Champions League, den UEFA Pokal/ Europa League und den Europapokal der Pokalsieger, zum anderen ist der Verein Rekordmeister der englischen Meisterschaft mit sage und schreibe zwanzig Titeln.

Die UEFA Europa League gewann Manchester United in 2017 unter Trainer José Mourinho, und qualifizierte sich somit für die Champions League im darauffolgenden Jahr. Da aber der Saisonstart mehr als unzufriedenstellend begann, nämlich mit Tabellenplatz sechs nach 17 Spieltagen, trennte sich der Verein von Mourinho. Der jetzige Cheftrainer Ole Gunnar Solskjær war ursprünglich nur als Übergangstrainer bis Saisonende eingeplant. Doch wichtige Teamerfolge führten dazu, dass er einen langfristigen Vertrag erhielt und nun die „Red Devils“ in der Europa League begleitet.

Kommen wir nun zum zweiten Favoriten FC Sevilla. Interessant ist, dass Manchester United in der Saison 2017/18, im Achtelfinale gegen eben jenen ausschied. Der spanische Verein und unangefochtene Rekordsieger der UEFA Europa League, gewann nicht nur bei allen Teilnahmen den begehrten Pokal, sondern errang damit sogar den unglaublichen Titel-Hattrick mit den Siegen in 2014, 2015 und 2016. Also ist es sehr wahrscheinlich, dass die Mannschaft unter dem neuen Trainer Julen Lopetegui alles daran setzen wird, sich den Pokal ein sechstes Mal zu sichern. Denn Unai Emery, der den Verein zum historischen Erfolg führte, setzt seine Trainerkarriere bei Arsenal fort.